Veröffentlicht in Shop-Küche

Zero Waste in Küche & Haushalt

Eine größten Müllverursacher im Haushalt ist die Küche. Haufenweise Behälter, Becher, Schüsseln, Geschirr usw. aus Plastik stapeln sich in den Schränken. Hinzu kommen die unzähligen Umverpackungen von Lebensmitteln, Frischhaltefolie, Strohhalme und allerhand Elektrogeräte aus Plastik.

Im Folgenden werde ich euch einige Alternativen zu den herkömmlichen Artikeln vorstellen. Diese Produkte sind alle selbst erprobt bzw. ähnliche Produkte und die Liste wird laufend erweitert. Wenn ihr auf die Beschreibung des Bildes klickt, kommt ihr automatisch zu der Verkaufsseite des Produktes. Für meine Empfehlungen bekomme ich eine kleine Provision.*

Folgende Hausmittel ersetzen mittlerweile zu 100% alle meine bisherigen Reinigungsmittel:

  • Soda
  • Zitronensäure
  • Kernseife
  • Haushaltsessig
  • Natron, hier kaufe ich in Großgebinde, da es mir auf Dauer zu teuer war immer die kleinen Tütchen zu kaufen: Klick!

Einen Artikel zu dem Thema findet hier auch noch mal hier: Klick!

3- teiliges Set: Spülbürste und Topfreiniger

Dieses 3-teilige Set ist eines der ersten Teile, welches ich mir zugelegt habe, als ich angefangen habe auf Plastik zu verzichten. Die Spülbürste hält ewig, lediglich die Köpfe müssen ab und zu getauscht werden, jedoch halten diese ebenfalls wesentlich länger, als die Plastikspülbürste. Der Austausch ist ebenfalls simpel.

Der Topfreiniger entfernt sogar hartnäckigste Verkrustungen in Töpfen und Pfannen.



Ersatzköpfe für Spülbürsten


Mit den Ersatzköpfen für die Spülbürste aus Holz, kommt man je nach Einsatz bis zu einem halben Jahr hin.



Spülbürste für Gläser und Flaschen

Diese Spülbürste ersetzt den Flaschenreiniger aus Plastik. Sie eignet sich hervorragend zum Säubern von Flaschen, Gläsern, Vasen, sowie Thermoskannen. Die Borsten sind vegan und der Stiel ist aus Holz.

Mit welchen Mitteln ich unser Geschirr sauber bekomme, findet ihr in diesem Artikel: Klick!

Küchenutensilien aus Holz

Die alten Pfannenwender und Löffel aus Plastik zu entfernen, tat richtig gut, denn man hatte schon oft das Gefühl, das sich beim Kochen Teile der alten Utensilien lösten und somit im Essen landeten. Die neuen aus Holz liegen richtig schön geschmeidig in der Hand. Die sind stabil und riechen nach der Benutzung auch nicht unangenehm, was ich erst dachte.

3 Brettchen aus Bambus

Die Brettchen aus Bambus ersetzen die Brettchen aus Kunststoff. Bei den Kunststoffbrettchen können sich bei Benutzung kleinste Plastikteilchen lösen und so in unseren Organismus gelangen. Bei Bambus ist das kein Problem, da es sich um einen natürlichen, schnellnachwachsenden Natur-Rohstoff handelt.  Das massive Bambus-Holz ist sehr strapazierfähig, messerschonend, geschmacksneutral, sowie hygienisch und antibakteriell.

Waschbare Küchentücher aus Bambus

Anstelle von herkömmlichen Küchenpapierrollen, kommen in meinem Haushalt mittlerweile alte Waschlappen zum Einsatz. Doch viele wünschen sich eine etwas ähnlichere Variante zum herkömmlichen Produkt. Diese Tücher aus Bambus sind strapazierfähig, saugfähig und können sogar gewaschen werden. Zudem sind sie antibakteriell und hypoallergen.

Bienenwachstücher in 3 Größen

Diese Bienenwachstücher ersetzen die klassische Frischhaltefolie aus Plastik. Durch die Wärme an den Händen „kleben“ sie optimal an Schüssel, Glas oder aneinander. Sie können nach Gebrauch ganz einfach gesäubert werden und sind somit immer wiederverwendbar. Das Bienenwachs ist nachhaltig gewonnen und die Tücher bestehen aus Bio-Baumwolle.
werden. Zudem sind sie antibakteriell und hypoallergen.

Dauerbackmatte

Die Verwendung von Dauerbackmatten anstelle von Backpapier spart in unserem Haushalt enorm viel Müll ein. Die Dauerbachmatten bestehen aus einem Glasfasergeflecht. Dieses ist zusätzlich noch mit PTFE (Handelsname: Teflon) beschichtet. Die Matten enthalten daher weder Silikone, noch BPA oder andere Weichmacher.

Sie sind einfach in der Verwendung und leicht zu reinigen. Nur Schneiden sollte man nicht auf ihr, dann geht sie kaputt.

Teesieb


Ich liebe Tee, doch dass ich mit meinem Teekonsum eine ganze Menge Müll verursache, da habe ich noch nie drüber nach gedacht. Doch losen Tee gibt es unverpackt zu kaufen und dieses hübsche Teesieb macht es nun ganz leicht.

Diese Filter gibt es in vielen Formen und Variationen. Die Materialien können ebenfalls unterschiedlich sein. Es ist eine individuelle Entscheidung, womit man besser zurecht kommt.

Edelstahl-Eiswürfelform

Diese Edelstahl-Eiswürfelform nutze ich, um selber Haushaltsreiniger herzustellen. Das Rezept für die selbstgemachten Spülmaschinentabs findet hier: Klick!

Die Form ist langlebig und mit einem handlichen Griff versehen, der das Heraustrennen der Tabs erleichtert.

Edelstahltrinkhalme

Dieses Set Trinkhalme aus Edelstahl beinhaltet unterschiedliche Längen und Durchmesser. Ein praktischer Aufbewahrungsbeutel für unterwegs und eine Reinigungsbürste sind ebenfalls dabei. Ob nun Smoothie, Heißgetränk oder andere leckere Getränke mit diesen Halmen spart man eine Menge unnötigen Müll. Und rettet viele, viele Tiere, die an diesen Plastikhalmen elendig sterben.
Weitere Alternativen gibt es aus Bambus, Glas und sogar Nudeln.

Edelstahltrichter

Die Trichter sind eine tolle, langlebige Alternative zu den Trichtern aus Plastik. Ein Sieb und eine Reinigungsbürste sind ebenfalls dabei. Ich finde sie super praktisch, denn sie helfen sehr beim Einmachen und Herstellen von Leckereien aus der Küche.

Stieleisform

Wenn man so wie ich überwiegend auf tierische Lebensmittel verzichtet, fehlt einem doch manchmal etwas. Vorallem im Sommer und zwar Eis. Da Wassereis am Stiel häufig einzeln in Plastik verpackt ist, wollte ich mein Eis selbst herstellen. Auf der Suche nach einer plastikfreien Alternative bin ich auf diese Eisform aus Edelstahl gestoßen. Die Holzstiele sind kompostierbar. Aufpassen muss man mit Kindern, die Kanten sind sehr scharf. Doch im Anbetracht dessen was ich an Müll spare, eher ein kleines Manko. Das Eis trenne ich dann lieber selber für die ganze Familie von der Form.

Edelstahl-Brotdosen

Die Brotdosen aus Edelstahl waren eine lohnenswerte Anschaffung, den die aus Plastik sind ständig kaputt gegangen. Diese hier haben zwar auch schon die ein oder andere Macke, aber sie brechen nicht. Wir nutzen sie als Brot-/Snackdose für die Schule und unterwegs, sowie für lose Ware (Käse, Datteln, etc.) beim Einkaufen.

Einmachgläser

Wenn man anfängt auf überflüssigen Müll zu verzichten, dann beginnt man vieles selbst herzustellen. Dieses Jahr habe ich zum ersten mal eine große Menge Apfelmus selbst gemacht. Die Gläser eignen sich aber auch hervorragend zur Aufbewahrung von kleinen Dingen, als Geschenk usw. Sie können immer wieder verwendet werden.

Milchflaschen-Set

Ebenfalls als tolle Aufbewahrungsmöglichkeit und zum Aufbewahren von Selbstgemachten, wie zum Beispiel Nussmilch, sind Flaschen aus Glas. Wer Milch trinkt, kann mit ihnen auch super zu einer Milchtankstelle oder zum nächsten Bauern und die Milch dort abfüllen lassen.

SodaStream mit Glaskaraffe

Etwas was uns schon lange gestört hat, war es Wasser in Plastikflaschen zu kaufen. Gerne wollten wir eine Alternative zum Kistenschleppen. Es sollte vor allem aus Glas sein. Der SodaStream mit den Glasflaschen hat uns letztendlich überzeugt. Das Wasser wird hier gerne getrunken und auch unsere Gäste haben sich bisher nicht beschwert.

Glaskaraffe

Wer so wie ich lieber stilles Wasser trinkt, aber auf Plastikflaschen verzichten möchte, der ist mit einer Karaffe aus Glas gut bedient. Der eingebaute Filter ermöglicht es auch Infused-Water zu trinken. Schick aussehen tut sie ebenfalls.

wiederverwendbare Kaffeefilter

Jegliche Formen von Kaffeepad- oder Kaffeekapselmaschinen verbrauchen unendlich viel sinnlosen Müll. Auch die „normalen“ Kaffefilter landen nach dem einmaligen Gebrauch im Müll. Diese wiederverwendbaren, waschbaren Kaffefilter aus Hanf oder Baumwolle wirken dem entgegen. Kaffeepulver bzw. Kaffeebohnen gibt es zudem auch unverpackt zu kaufen.

FrenchPress

Wer komplett auf Filter und Co verzichten möchte, sollte eine FrenchPress ausprobieren. Sie ist komplett Plastikfrei und der Kaffee kommt so lose dort hinein. Wir besitzen keine solche FrenchPress, aber ich habe mir sagen lassen, das der Kaffee vorzüglich schmecken soll.

*Anneruth Borrrink ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu [Amazon.de] Werbekostenerstattung verdient werden kann.